Holzwollmaschine

ZARIAN baut Excelsior-Maschine

Neue Anlage für die Herstellung von Holzwolle kurz vor der Markteinführung 

Holz gilt vor allem unter dem Gesichtspunkt des nachhaltigen Wirtschaftens als Werkstoff mit einer absolut überzeugenden Ökobilanz. Dies betrifft auch unzählig viele Waren, die aus diesem nachwachsenden Rohstoff gefertigt werden können. Ein Beispiel hierfür ist Holzwolle. Ihr klassisches Einsatzgebiet liegt in der Verpackungsindustrie, wenn es um den sicheren Transport von leicht zu beschädigenden Produkten geht. Aber auch in der Landwirtschaft oder in der Baubranche erlebt die Holzwolle eine Art Renaissance: einst totgesagt erfreut sie sich heute wieder zunehmender Beliebtheit und liegt sozusagen „voll im Trend“ des heutigen Zeitgeistes. Dies umso mehr, da die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen längst weltweit zum gesellschaftlichen Konsens geworden ist. Zwar gibt es einen steigenden Bedarf an Holzwolle, jedoch kaum moderne Maschinen, um diese herstellen zu können. Aus diesem Grund hat die auf Innovationen im Bereich des Sondermaschinenbaus und das Thema Automatisierung spezialisierte SCHERDEL-Tochterfirma ZARIAN Bewegungssysteme GmbH eine Maschine für die Produktion von Holzwolle entwickelt und gebaut. Diese Maschine ist nicht für die industrielle Großmengenproduktion gedacht, sondern verfolgt vielmehr einen alternativen Gedankenansatz: Landwirte, Forstbetriebsgemeinschaften oder auch mittelständische Holzverarbeiter können mit ihr kostengünstig in die Holzwolleherstellung einsteigen und zum Beispiel Bruchholz oder Abfälle sinnvoll verwerten.

Wer glaubt, Holzwolle sei nur zum Verpacken und Dämmen geeignet, irrt gewaltig. In letzter Zeit entstehen viele neue Produkte aus diesem Rohstoff, wie zum Beispiel Anzündhilfen aus mit Wachs getränkter Holzwolle. Das nachwachsende Ausgangsmaterial Holz ist in unseren Breiten nahezu unerschöpflich. Sehr gering dagegen ist das Angebot an Maschinen, die für die Verarbeitung des Holzrohlings zu Holzwolle geeignet sind. Die Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts hergestellten Produktionsanlagen für Holzwolle sind inzwischen nicht nur technisch veraltet, sondern auch auf dem Markt kaum verfügbar. Sie wanderten fast ausnahmslos nach dem Fall des „eisernen Vorhangs“ in die Länder Osteuropas. Dort werden sie inzwischen wieder verstärkt zum Einsatz gebracht. Auf dem neuesten technischen Stand ist dagegen die Holzwollmaschine „made by ZARIAN“ für die Herstellung kleiner und mittlerer Bedarfsmengen. Die Markteinführung steht unmittelbar bevor. Vor Kurzem wurde ein Prototyp der neuen Maschine fertig gestellt, der sich nun in der Erprobungs- und Optimierungsphase befindet. Das Maschinenkonzept wurde modular aufgebaut, so dass eine nachträgliche Automation problemlos möglich ist. Dadurch wird die zunächst für kleinere Ausbringleistung konzipierte Anlage auf Wunsch zum bedienerlosen Dauerläufer. Die „Excelsior Maschine“ – so die weltweit gängige Typenbezeichnung für Maschinen dieser Art – aus dem Hause ZARIAN wird sicher noch von sich Reden machen. In jedem Fall ist sie ein gutes Beispiel für die Unternehmensphilosophie von SCHERDEL, mit innovativen Produkten nicht nur einen nachhaltigen Kundennutzen zu erzeugen, sondern auch dem Umweltgedanken Rechnung zu tragen. (dk/td)